microphonelogo
net

Rhetorische Figuren - rhetorische Mittel - Stilmittel

Rhetorische Figuren

rhetorische Figuren Beispiele

 

 

rhetorische Figuren Definition

rhetorische Figuren sind Systeme der Sprache, die Wörter und Sätze in einer bestimmten Weise benutzen, um beim Leser oder Publikum einen speziellen Effekt zu erzeugen. Es kann auch eine Technik sein, um  ein Gefühl hervorzurufen.

Die Rhetorischen Figuren können für's Schreiben, aber die selben rhetorische Figuren können auch für das Sprechen vor Publikum verwendet werden.

Hier sind Beispiele für rhetorische Stilmittel mit einer Definition und einem Beispiel:

 

Alliteration - die Wiederholung der anfänglichen Konsonanten Sounds - Gummibabybuggy Stoßfänger

Allusion - ein Hinweis auf eine Veranstaltung, literarische Arbeit oder Person - ich kann das nicht tun, weil ich nicht Superman bin.

Verstärkung - wiederholt ein Wort oder Ausdruck für Betonung - Liebe, wahre Liebe, braucht Zeit.

Analogie - vergleicht zwei verschiedene Dinge, die einige ähnliche Merkmale haben - Er ist flockig wie ein Schneesturm.

Anaphora - wiederholt ein Wort oder eine Phrase in aufeinander folgenden Phrasen - "Wenn Sie uns stechen, bluten wir nicht, wenn Sie uns kitzeln, lachen wir nicht?" (Kaufmann von Venedig, Shakespeare)

Antanagoge - stellt eine Kritik und ein Kompliment zusammen, um die Auswirkung zu verringern - das Auto ist nicht hübsch, aber es läuft groß.

Antimetabole - wiederholt Wörter oder Sätze in umgekehrter Reihenfolge - "fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann - fragen Sie, was Sie für Ihr Land tun können." (J F Kennedy)

Antiphrasis - verwendet ein Wort mit einer entgegengesetzten Bedeutung - Die Chihuahua wurde Goliath genannt.

Antithese - macht einen Zusammenhang zwischen zwei Dingen: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein Riesensprung für die Menschheit." (Neil Armstrong)

Appositive - Orte ein Substantiv oder Phrase neben einem anderen Nomen für beschreibende Zwecke - Mary, Königin des Landes, den Ball gehostet.

Enumeratio - macht einen Punkt mit Details - Renovierung inklusive Spa, Tennisplatz, Pool und Lounge.

Epanalepsis - wiederholt etwas vom Anfang eines Satzes am Ende - Meine Ohren hörten, was Sie sagten, aber ich konnte nicht meinen Ohren glauben.

Epithet - mit einem Adjektiv oder Adjektiv Phrase zu beschreiben - faszinierende Augen

Epizeuxis - wiederholt ein Wort für Betonung - Der Vergnügungspark machte Spaß, Spaß, Spaß.

Übertreibung - eine Übertreibung - das habe ich tausendmal getan.

Litates - macht eine Untertreibung, indem man das Gegenteil eines Wortes, das verwendet worden ist, verweigert - Die Bedingungen des Vertrages sind nicht unangenehm für mich.

Metanoia - korrigiert oder qualifiziert eine Aussage - Sie sind die schönste Frau in dieser Stadt, ja die ganze Welt.

Metapher - vergleicht zwei Dinge durch Angabe eines ist das andere - Die Augen sind die Fenster der Seele. Hier extra Artikel zu Metaphern

Metonymie - eine Metapher, in der etwas, das verglichen wird, von etwas, das eng damit verbunden ist, bezeichnet wird - Die Ritter sind der Krone treu.

Onomatopoeia - Wörter, die den Klang nachahmen, den sie beschreiben - plunk, whiz, pop

Oxymoron - ein Zwei-Wort-Paradox - Die ditanzierte Nähe, ernsthaft komisch

Parallelismus - verwendet Wörter oder Phrasen mit einer ähnlichen Struktur - ich parkte das Auto, ging in den Laden und kaufte eine Pizza.

Rhetorische Frage - eine Frage, bei der der Redner keine Antwort erwartet, die Antwort gibt sich von selbst. Beispiel "Würden Sie ihr Baby alleine lassen?". Hier finden Sie einen extra Artikel zu rhetorische Frage

Simile - vergleicht ein Objekt mit einem anderen - Er raucht wie ein Schlot.

Tropus: (griech. "Art und Weise", "Wendung", "Paraphrase") in der Rhetorik die Vertauschung des eigentlichen Ausdrucks mit einem verwandten bildlichen (tropischen), z. B. "ich fliege" statt "ich eile". 

Understatement - macht eine Idee weniger wichtig, dass es wirklich ist - Der Hurrikan gestört Verkehr.

 

 

Rhetorische Stilmittel

 

fett = schon angepasst

Akumulation   – Nacheinander erwähnte Begriffe, die alle aus einem nicht erwäjnten Oberbegriff sind.

Allegorie         – Erweiterung von Worten, durch Persönlichmachung.

Alliteration      – ähnlicher Anfangsklang eines jeden Begriffes

Anapher        – (oder „Anaphora“) Die immer gleiche Satz-Fragment, das mehrfach immer wieder repetiert wird.
Yes we can...

Antithese         – Gegenüberstellen von gegensätzlichen Ausdrücken.

Antonomasie   – Einen Name wird ersetzt durch eine typische Eigenschaft.

Apostrophe     – Die  betonte persönliche Anrede einer Sache, oder eines Menschen.
Du holdes Weib, was führst du im Schilde?

Assonanz        –     Ähnlich klingende Ausdrücke (aber keine Reime).

Asyndeton     –   Hintereinanderreihung von mindestens 3 Begriffen, ohne die Verbindungsworte „und“, „dann“, „weil“ .

Chiasmus       –  spiegelbildliche Satz-Konstruktion

Distribution   –  Auseinander dividieren eines Oberbegriffs, indem man Einzelteile aufzählt.

Ellipse            – verkürzter Satz, der den Satzgehalt aber trotzdem erkennbar lässt.

Emphase        –  Besonderes Herausheben eines Ausdrucks. Wird in der gesprochen Sprache oft durch Lautstärke erreicht.

Epipher          –  Eine Wiederholung einer gleichen Satzkonstruktion (Worten oder Wortgruppen) am Ende von hintereinander folgenden Satzteilen.

Epitheton   – Zusatz von Beiworten zu einem bestimmten Ausdruck.

Euphemismus  – Das Beschönigen eines Wortes.

Figura etymologica    – Wörter aus dem selben Wortstamm, werden einmal als Hauptwort und einmal als Verb (und/oder Adverb) im selben Satz benützt

Hyperbel       –  kräftige (manchmal absurde) Übertreibung.

Hypophora       – Eine Frage, die der Redner im Anschluss gleich selbst beantwortet

Ironie               – übertriebene Aussage, die aber das Gegenteil meint.

Katachrese   –  Verballhornung (Abwandlung) von Sprichwörtern und Redewendungen

Klimax            –  Steigerung von Begriffen in drei/vier Stufen.

Konklusion      – der Höhepunkt des Hauptteils einer Rede.

Litotes             – Deutlichmachung / Hervorhebung mit einer doppelten Negierung.

Metapher   – Bildhafter Vergleich. Es gibt Ein-Wort-Metaphern, Halbsatz-Metaphern und Geschichten-Metaphern.

Metonymie     –  Repräsentanz – Austausch eines Ausdrucks durch einen anderen, der eine Eigenschaft/Merkmal des Ausdrucks repräsentiert. z.B. Schriftsteller für Buch, Behälter für Inhalt, Ort für Person.

Omission         –  ein Leerlassen. Das bewusste Ausslassen eines eigentlich zu erwartenden Wortes. Beispiel: „Wir können zu mir nach Hause, ein Cocktail trinken, uns küssen und dann… danach morgens zusammen frühstücken“

Oxymoron       – (auch Oxymora) Die Kombination widersprüchlicher Begriffe.

Paradoxon       – Scheinbarer Widerspruch innerhalb eines Satzgefüges.

Parallelismus    –  zweimalige identische Abfolge von Grammatikelementen. (Abfolgen von Subjekt, Prädikat, Objekt, Adverbial etc.)

Paranomasie – ist ein Wortspiel. Abwandlung eines Ausdrucks mit überraschend neuer Bedeutung.

Periphrase       – Benennung eines Objekts oder einer Person mit einem alternativen beschreibenden Ausdruck.

Personifikation   – Dinge (Objekte) werden mit menschlichen Eigenschaften verquickt / personifiziert / vermenschlicht.

Pleonasmus     – Eine Kombination eines Hauptworts, mit einem zweiten Wort (meist Adverb), das aber die selbe Bedeutung hat.

Polemik         – unsachliches, überzogenes argumentieren.

Polysyndeton  – Aneinanderreihung von mindestens drei Ausdrücken, mit Verbindungsworten (wie „und“, „dann“, „weil“)

Reim         – phonetisch gleichklingendes Satzende.

Rhetorische Frage      – Frage, bei der keine Antwort erwartet wird. Frage, bei der sich die Antwort von selbst gibt.

Sarkasmus  –

Symbol           –  Ein Bild, das eine übertragene Bedeutung symbolisiert.   Damit sind eher tatsächliche symbolhafte Bilder, nicht Worte gemeint.

Synonym  – Andere Begriffe verwenden, um Variabilität in der Rede zu bekommen.

Tautologie     –  Es werden Worte hintereinander wiederholt, mit identischer (oder ähnlicher) Bedeutung.

Vergleich        –   Das vergleichende Nebeneinanderstellen  von Worten, oft mit dem Wort „wie“ verbunden.

 

 

Rhetorische Mittel

 

ALLITERATION:

 

Eine rhetorische Vorrichtung, die den gleichen Ton oder Buchstaben wiederholt, der mehrere Wörter nacheinander beginnt.

Churchill, Herr der rhetorischen GeräteSir Winston Churchill, der Mann, der "mobilisiert die englische Sprache und schickte sie in die Schlacht" (JFK)

 

"Gehen wir hinaus, um das Land zu führen, das wir lieben" - J. F. Kennedy

 

"Mein Stil ist öffentliche Verhandlungen für Parität, anstatt private Verhandlungen für Position" - Jesse Jackson

 

"Veni, vidi, vinci" - Julius Cäsar

 

"Wir wollen kein Parlay mit dir und deiner grausigen Bande, die deinen bösen Willen arbeiten" -Winston Churchill

 

"Diese Macht ..., die Stärke und perverses Vergnügen von der Verfolgung ableitet" - Sir Winston Churchill

 

"Treten Sie vor, Tin Man, Sie wagen, zu mir für ein Herz zu kommen, tun Sie, Sie klirren, klirrend, klappernde Sammlung von caliginous Müll ... Und Sie, Scarecrow, haben die Frechheit, für ein Gehirn zu fragen! Von Rinderfutter! " - der Zauberer von Oz

 

"Unsere Partei ... war immer am besten, wenn wir nicht durch Abstimmungen geführt haben, sondern durch Prinzip; Nicht durch Berechnung, sondern durch Überzeugung ... "- Barack Obama

 

"Du wirst nie ein besseres o 'Butter auf dein Messer setzen" -Werbung Slogan, Country Life Butter

 

ANSPIELUNG:

 

Ein kurzer Hinweis auf eine berühmte Person oder Veranstaltung (die besten Quellen für Anspielungen sind Literatur, Geschichte, griechischer Mythos und die Bibel, da sie leicht verstanden werden müssen). Es ist auch wichtig, dass es erklärt oder verbessert das Thema in der Diskussion ohne Ablenkung der Zuhörer.

 

"Du musst mir zuerst Gargantua den Mund leihen." Es ist ein Wort, das zu groß für jeden Mund in diesem Alter ist. "- Shakespeare

 

"Wenn Sie seinen Parkplatz nehmen, könnte den dritten Weltkrieg bedeuten"

 

VERSTÄRKUNG:

 

Eine Gestalt von Sprache, die ein Wort oder einen Ausdruck wiederholt, während sie mehr Details hinzufügt, um etwas zu betonen.

 

"Ich weiß, dass ich nur den Körper einer schwachen und schwachen Frau habe, aber ich habe das Herz eines Königs und auch eines Königs von England" - Königin Elisabeth I.

 

Polysyndeton

 Beim Polysyndeton werden Satzteile oder Begriffe durch immer wieder dieselben Bindewörter (Und, dann, weil, aber... ) verbunden. Das bewirkt eine Verdichtung der Aussage, eine Intensivierung. 

Beispiele Polysyndeton:
Auszug aus Schillers "Der Taucher": "und es wallet und siedet und brauset und zischt."
"Denn was er sinnt, ist Schrecken, und was er blickt, ist Wut, Und was er spricht, ist Geißel, und was er schreibt, ist Blut. Oder
"Einigkeit und Recht und Freiheit" (Deutsche Nationalhymne) oder
"Dann kommt die Schule, dann die Ehe, dann die Kinder, dann die Scheidung, dann der Tod"

 

 

Ende Seite Rhetorische Figuren - rhetorische Stilmittel

 

Rhetorische Stilmittel übersetzt man im Englischen mit

literary devices - rhetorical terms - rhetorical devices

 

Letztes Update: 10. Januar 2017