microphonelogo
net

Demagogie

bedeutet heute: Aufwiegelung, Verhetzung, Volksverführung. Im alten Griechenland und noch bis zur Goethezeit war ein Demoagoge ein "Volksführer", ein einflußreicher Redner in Volksversammlungen. Durch die 'Demagogenverfolgung', dem Einschreiten der Regierungen des Deutschen Bundes gegen die nationalen und liberalen Strömungen aufgrund der 'Karlsbader Beschlüsse' vom August 1819, bekam das Wort Demagogie die Bedeutung: Volksverführer, Hetzer, Aufwiegler.

Der österreichische Staatsmann Metternich hatte die 'Karlsbader Beschlüsse' veranlaßt nach dem Attentat des Burschenschafters Sand auf Kotzebue und wieder nach der Julirevolution von 1830; diese Beschlüsse enthielten scharfe Maßnahmen gegen die "demagogischen Umtriebe" der nationalen und liberalen Bewegung, eine strenge Überwachung der Universitäten und eine verschärfte Zensur. Von diesen Verfolgungen wurden namentlich die Burschenschaften betroffen (u.a. Fritz Reuter). Demagogisch wird heute als 'aufwieglerisch' interpretiert.

 

Demagogie Definition

Das griechische Wort demagogia bedeutet auf Deutsch Verführung des Volkes. Demagogie heisst, gegen das eigene Wissen Dinge zu verbreiten, die stark verzerrt dargestellt werden (oder nicht wahr sind), um damit Menschen oder die Meinung von einer Mehrheit für sich zu gewinnen. 


Demagogen sind z.B. Leute, die behaupten, dass alle Mexikaner, die  in die USA einreisen, Vergewaltiger und Drogendealer sind, wie das Donald Trump behauptet hat. Obwohl er natürlich wusste, dass das nicht stimmt. Demagogische Aussagen können aber Zustimmung von solchen Personen erhalten, die Angst vor der damit verbundenen Kriminalität haben (oder von jenen, die prinzipiell was gegen Mexikaner haben). 


Einer der größten Demagogen unserer Zeit war Adolf Hitler und sein Stellvertreter Joseph Goebbels. Er  hat das deutsche Volk demagogisch gegen Juden aufgehetzt.

 


Rhetorik 
 
Links überprüft
 
 
Letztes Update: 25. April 2017