microphonelogo
net

Konrad Adenauer, Kurzbiografie

 

Deutscher Staatsmann, geb. in Köln am 5.1.1876, gest. in Rhöndorf am 19.4.1967, Jurist, wurde 1917 Oberbürgermeister von Köln, 1920 zugleich Präsident des preußischen Staatsrates; politisch gehörte er der Zentrumspartei an. 1933 wurde er aus allen Ämtern entlassen, lebte danach zurückgezogen. 1945 war er Mitbegründer der CDU wurde 1946 deren Vorsitzender in NRW, 1949 der der Gesamtpartei; als Vorsitzender des Parlamentarischen Rats (1948) hatte er maßgeblichen Anteil an der Schaffung des Grundgesetzes und der Errichtung der BRD. Seit August 1949 MdB, wurde er im September 1949 Bundeskanzler (wiedergewählt Oktober 1953, Oktober 1957, November 1961). A. trat am 15.10.1963 nach vierzehnjähriger Amtszeit als Bundeskanzler zurück. Er hatte seit 1949 ununterbrochen dieses Amt inne. Von 1951-55 war er zugleich Außenminister. Ebenfalls seit 1949 war er bis März 1966 ununterbrochen Vorsitzender der CDU, seitdem Ehrenvorsitzender. Seine starke Persönlichkeit hatte maßgeblichen Anteil an dem inneren Aufbau der BRD und an den großen Wahlerfolgen seiner Partei. In enger Anlehnung an die Westmächte stellte er die Souveränität der BRD her. Er erreichte deren Aufnahme in die Westeuropäische Union (WEU) und in den Nordatlantikpakt (NATO). Mit der Sowjetunion nahm er diplomatische Beziehungen auf (Reise nach Moskau Sept. 1955) und erlangte die Zusage der Heimkehr der noch nicht entlassenen dt. Kriegsgefangenen. Wenn auch A. bedacht war, mit der Weltmacht USA gute und vertrauensvolle Beziehungen zu pflegen und die Notwendigkeit der Stärke des Westens betonte, insbesondere auch in Berlin, ferner die europäischen Integrationsbestrebungen befürwortete, so lag ihm doch der Ausgleich und die Freundschaft mit Frankreich besonders am Herzen. Dies erreicht zu haben, ist eine seine Hauptleistungen. Die im Grundsatz vorgesehen starke Stellung des Bundeskanzlers gewann durch A. eine weithin spürbare Wirkung. Der Bundestag trat an politischer Bedeutung hinter dem Kanzler zurück. Der Verlust der absoluten Mehrheit seiner Partei in der Bundestagswahl Sept. 1961, die Regierungskrise und Regierungsumbildung im Herbst 1962 sowie seine Ankündigung, im Herbst 1963 zurücktreten zu wollen, schwächten seine Autorität. Adenauers Politik hat das Ansehen Deutschlands in der Welt wiederhergestellt und der BRD in der ersten 14 Jahren ihres Bestehens ihr Gepräge gegeben.


 


Rhetorik
 
Letztes Update: 18. März 2017