microphonelogo
net

Rede: Rede-Utensilien

Rede über "Rede-Utensilien"

 

Liebe Kommilitoninnen, liebe Kommilitonen,

ich heiße Rainer van Bernum und rede über das Thema "Rede-Utensilien".

Seit Monaten bemühen wir uns die Kunst der Rede zu erlernen. So haben wir bereits erfahren, was Rhetorik und Polemik ist, welche Bedeutung das Publikum hat und wie eine Rede aufgebaut sein sollte. Oder daß es einerseits nichts Gutes gibt, außer man tut es, man andererseits aber nicht "man" sagen sollte. Und nicht zuletzt haben wir gelernt: ein guter Redner macht nicht die Fehler eines schlechten Redners.

Aber ich frage Euch: reicht das? Sind wir wirklich in die ganzen Geheimnisse der Redekunst eingeweiht worden? Haben wir den letzten, entscheidenden Tip schon erhalten?

Ich meine nicht!

Was ist zum Beispiel mit den "Rede-Utensilien", also mit den Gegenständen, die ein Redner unbedingt braucht?

Was könnte ein solches Rede-Utensil sein?

Sicherlich ein solches Rede-Pult hier. Was aber noch:

eine Zigarette? Vielleicht zu Humphrey Bogarts Zeiten, aber heute...
Ein Kugelschreiber? Ich weiß nicht...
Ein Schuh? Den hat immerhin schon einmal jemand eingesetzt: Chruschtschow war es, bei einer Rede vor der UNO...

Ihr merkt schon: das ist alles nicht so das Wahre.

Nein, das ideale Rede-Utensil ist: eine B r i l l e ! 

Dabei ist es unerheblich, was für eine: ob Kassengestell oder Designer-Modell, schlicht oder verschnörkelt, runde Gläser oder achteckige, Horn oder Titan - völlig unwichtig. Zur Not geht sogar eine Sonnenbrille:

Denn die Hauptsache ist: man kann mit ihr herumfuchteln!

Herr Münzer, aber auch viele andere große Redner, demonstrieren uns in vorbildlicher Weise, wie eine Brille effektvoll eingesetzt wird:

· sie kann auf- und abgesetzt werden,
· sie kann in die Brusttasche gesteckt und wieder hervorgeholt werden,
· die Bügel können auf- und zugeklappt werden,
· mit ihr können die Haare aus dem Gesicht gestrichen werden,
· mit ihrer Hilfe kann Gesagtes akzentuiert und pointiert werden
· und schließlich kann mit ihr sogar eingeschüchtert und gedroht werden.

Wie gesagt: alle diese Gestikulier-Möglichkeiten wurden beispielhaft von Herrn Münzer vorgeführt.

Aber hat er auch nur ansatzweise das Wissen um diesen Rhetorik-Trick an uns weitergegeben? Hat er die Wichtigkeit der Brille in seinem Handbuch beschrieben? Hat er jemals darüber auch nur ein Wort erwähnt?

Angesichts der Bedeutung, die die Brille in der Redekunst einnimmt, könnte sich der Verdacht aufdrängen, daß uns dieser geniale rhetorische Kniff absichtlich vorenthalten wurde !

Wer weiß, vielleicht ist die Brille nur die Spitze eines Eisberges an Tricks, die gute Redner beherrschen und einsetzen...

Wir haben ein Recht auf die volle Rede-Weisheit!

Ich fordere Euch daher auf:

laßt Euch nicht mit Halbheiten abspeisen!
Verlangt von Herrn Münzer, daß er seine ganze Rhetorik-Trickkiste für uns öffnet -
hier
und
heute noch ! ! !

 

 

 

So machen Sie einen Rede Aufbau

Hier wird beschrieben, wie Sie eine Rede halten

Alle Infos zu Rede

 

 

Letztes Update: 4. März 2017